Präexistenz

Als weiteren Unterpunkt der Trinitätslehre ist die Frage nach der Präexistenz Jesu zu nennen, also die Frage, ob Jesus bereits vor seiner Geburt als Wesen, z.B. als Sohn Gottes, als Engel, als "Engel des Herrn (im AT)" oder als sonstiges Himmelswesen präexistierte, oder "nur" als Verheißung, als Zusage in der Vorsehung Gottes, im Plan Gottes.

Ist Jesus Christus (Mit-)Schöpfer und somit auch Schöpfer von Eva, oder ist er ein Nachkomme von Eva, wie Gott es gesagt hat? Ist Jesus Christus der Nachkomme Abrahams, dem die Verheißung galt (Gal 3,16 ≡ ), oder ist er im weiteren Sinn Abrahams Vorfahre (Joh 8,58 ≡ )? Wurde Jesus wie Mose aus seinen Brüdern erweckt, wie es verheißen war (5.Mo 18,18 ≡ und Apg 13,23 ≡ ), oder nicht?

Auch in der Frage der Präexistenz sollen die biblischen Aussagen alleiniger Maßstab sein. Deshalb hier zunächst die Bibelstellen, die für die eine wie auch für die andere Seite sprechen, ohne dass ich hier ein Resümee ziehe. Allerdings neige ich inzwischen schon dazu, nicht von einer vormenschlichen Existenz des Herrn Jesus Christus auszugehen.

Was heißt Präexistenz?
"Prä" heißt "vor", somit geht es um eine Vor-Existenz. Engel stellen m.E. den Sachverhalt der Präexistenz recht treffend dar: Sie existieren ganz offensichtlich in der Himmelswelt, bevor sie auf der Erde sichtbar in Erscheinung treten. Sie werden nicht auf der Erde geboren, sondern sie sind einfach da und erfüllen ihre Aufgabe - und sind dann auch wieder weg (ohne zu sterben).

Bei Jesus Christus war es aber ganz anders...

Einige der angeführten Bibelstellen, die für oder auch gegen eine Präexistenz Jesu sprechen, habe ich in einem der Hauptartikel dieser Internetseite etwas eingehender betrachtet. Außerdem finden sich mehrere Kommentare zu verschiedenen Stellen auf www.gott-ist-einer.de und dort unter Aufsätze.

Pro


Mi 5,1 seine Ursprünge von der Vorzeit, von den Tagen der Ewigkeit her

Joh 1,1-3 Im Anfang war das Wort (griech. logos; das griech. Wort bedeutet auch Rede, Grund, Gedanke, Denkvermögen), und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott. 2 Dieses war im Anfang bei Gott. 3 Alles wurde durch dasselbe, und ohne dasselbe wurde auch nicht eines, das geworden ist.

Joh 1,14 Und das Wort wurde Fleisch und wohnte unter uns, und wir haben seine Herrlichkeit angeschaut, eine Herrlichkeit als eines Eingeborenen vom Vater, voller Gnade und Wahrheit.
(Diese Verse sprechen nur dann für eine PE, wenn "Wort" nicht Wort/Rede ist, sondern eine Person damit gemeint ist)

Joh 1,15+30 (Joh. d.T. über Jesus) …er war eher als ich

Joh 3,13 Und niemand ist hinaufgestiegen in den Himmel als nur der, der aus dem Himmel herabgestiegen ist, der Sohn des Menschen

Joh 6,33 Denn das Brot Gottes ist der, welcher aus dem Himmel herabkommt und der Welt das Leben gibt.

Jo 6,38 denn ich bin vom Himmel herab gekommen, nicht dass ich meinen Willen tue, sondern den Willen dessen, der mich gesandt hat.

Joh 6,41-42 Da murrten die Juden über ihn, weil er sagte: Ich bin das Brot, das aus dem Himmel herab gekommen ist; 42 und sie sprachen: Ist dieser nicht Jesus, der Sohn Josefs, dessen Vater und Mutter wir kennen? Wie sagt denn dieser: Ich bin aus dem Himmel herab gekommen?

Joh 6,46 Nicht dass jemand den Vater gesehen hat, außer dem, der von Gott ist, dieser hat den Vater gesehen.

Joh 6,51 Ich bin das lebendige Brot, das aus dem Himmel herab gekommen ist; wenn jemand von diesem Brot isst, wird er leben in Ewigkeit. Das Brot aber, das ich geben werde, ist mein Fleisch für das Leben der Welt. … 56 Wer mein Fleisch isst und mein Blut trinkt, bleibt in mir und ich in ihm.

Joh 6,58 Dies ist das Brot, das aus dem Himmel herab gekommen ist. Nicht wie die Väter aßen und starben; wer dieses Brot isst, wird leben in Ewigkeit

Joh 6,62 Wenn ihr nun den Sohn des Menschen dahin auffahren seht, wo er vorher war?

Joh 8,23 Und er sprach zu ihnen: Ihr seid von dem, was unten ist, ich bin von dem, was oben ist; ihr seid von dieser Welt, ich bin nicht von dieser Welt.

Joh 8,58 Jesus sprach zu ihnen: Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Ehe Abraham war, bin ich.

Joh 17,5 ... mit der Herrlichkeit, die ich bei dir hatte vor Grundlegung der Welt

Joh 17,14+16 Jesus ist nicht von dieser Welt (sinngemäß)

Röm 8,3 Denn was dem Gesetz unmöglich war – weil es durch das Fleisch kraftlos war –, das tat Gott, indem er seinen Sohn sandte in der gleichen Gestalt wie das Fleisch der Sünde und um der Sünde willen und die Sünde im Fleisch verurteilte

Röm 8,29 Denn die er vorher erkannt hat, die hat er auch vorherbestimmt, dem Bilde seines Sohnes gleichförmig zu sein, damit er der Erstgeborene sei unter vielen Brüdern.

Röm 8,32 Er, der sogar seinen eigenen Sohn nicht verschont hat, sondern ihn für uns alle dahingegeben hat, wie sollte er uns mit ihm nicht auch alles schenken?

1.Kor 2,8 die (Weisheit) keiner der Herrscher dieser Weltzeit erkannt hat – denn wenn sie sie erkannt hätten, so hätten sie den Herrn der Herrlichkeit nicht gekreuzigt –

1.Kor 8,6b … und einen Herrn, Jesus Christus, durch den alle Dinge sind, und wir durch ihn.

1.Kor 10,4 denn sie tranken aus einem geistlichen Felsen, der ihnen folgte. Der Fels aber war der Christus.

2.Kor 8,9 Denn ihr kennt ja die Gnade unseres Herrn Jesus Christus, dass er, obwohl er reich war, um euretwillen arm wurde, damit ihr durch seine Armut reich würdet.

Gal 4,4 Als aber die Zeit erfüllt war, sandte Gott seinen Sohn, geboren von einer Frau und unter das Gesetz getan

Eph 1,4a wie er (Gott) uns (Gläubige) in ihm (Christus) auserwählt hat vor Grundlegung der Welt…

Phil 2,5-11 ... in göttlicher Gestalt war ... erniedrigte sich selbst, nahm Knechtsgestalt an

Kol 1,15 der Erstgeborene aller Schöpfung - 18 der Erstgeborene aus den Toten, damit er in allem den Vorrang habe

Kol 1,16 in ihm (Jesus) ist alles in den Himmeln und auf der Erde geschaffen worden, das Sichtbare und das Unsichtbare, es seien Throne, Herrschaften, Mächte, Gewalten, alles ist durch ihn und zu ihm hin

2.Tim 1,9-10 ... sondern nach seinem eigenen Vorsatz und der Gnade, die uns in Christus Jesus vor den Zeiten der Zeitalter gegeben, jetzt aber geoffenbart worden ist durch die Erscheinung unseres Heilandes Jesus Christus, welcher den Tod zunichte gemacht, aber Leben und Unverweslichkeit {O. Unvergänglichkeit} ans Licht gebracht hat durch das Evangelium ...

Heb 1,2 Gott hat in diesen letzten Tagen zu uns geredet durch den Sohn. Ihn hat er eingesetzt zum Erben von allem, durch ihn hat er auch die Weltzeiten (Äonen) geschaffen.

1.Joh 1,1-3  Was von Anfang an war, was wir gehört, was wir mit unseren Augen gesehen, was wir angeschaut und unsere Hände betastet haben vom Wort des Lebens - und das Leben ist offenbart worden, und wir haben gesehen und bezeugen und verkündigen euch das ewige Leben, das bei dem Vater war und uns offenbart worden ist -, was wir gesehen und gehört haben, verkündigen wir auch euch, damit auch ihr mit uns Gemeinschaft habt; und zwar ist unsere Gemeinschaft mit dem Vater und mit seinem Sohn Jesus Christus.

Offb 1,17+18 Und als ich ihn sah, fiel ich zu seinen Füßen nieder wie tot. Und er legte seine rechte Hand auf mich und sprach zu mir: Fürchte dich nicht! Ich bin der Erste und der Letzte 18 und der Lebende; und ich war tot, und siehe, ich lebe von Ewigkeit zu Ewigkeit, Amen! Und ich habe die Schlüssel des Totenreiches und des Todes.

Offb 3,14b … Dies sagt, der "Amen" heißt, der treue und wahrhaftige Zeuge, der Anfang der Schöpfung Gottes

Offb 22,13 Ich bin das A und das O, der Anfang und das Ende, der Erste und der Letzte.

Off 22,16 Ich, Jesus, habe meinen Engel gesandt, euch diese Dinge für die Gemeinden14 zu bezeugen. Ich bin die Wurzel und das Geschlecht Davids, der glänzende Morgenstern.

 

Contra


1.Mo 3,15 ...er (der Nachkomme der Frau) wird dir (der Schlange) den Kopf zermalmen

1.Mo 22,18 Und in deinem (Abrahams) Samen / Nachkommenschaft werden sich segnen alle Nationen der Erde dafür, dass du meiner Stimme gehorcht hast.

5.Mo 18,15+18, Apg 3,22/ 7,37 Einen Propheten wie mich (Mose) wird dir JHWH, dein Gott, aus deinen Brüdern erwecken...

1.Chr 17,11-14 Und es wird geschehen, wenn deine Tage erfüllt sind, so dass du zu deinen Vätern hingehst, dann werde ich deinen Nachkommen nach dir aufstehen lassen, der von deinen Söhnen sein wird, und werde seine Königsherrschaft festigen. Der wird mir ein Haus bauen; und ich werde seinen Thron festigen für ewig. Ich will ihm Vater sein, und er soll mir Sohn sein. Und ich will meine Gnade nicht von ihm weichen lassen, wie ich sie von dem habe weichen lassen, der vor dir war. Und ich will ihm Bestand geben in meinem Haus und in meiner Königsherrschaft auf ewig; und sein Thron soll fest stehen für ewig

Ps 89,4-5 Einen Bund habe ich mit meinem Auserwählten geschlossen, habe David, meinem Knecht, geschworen: "Bis in Ewigkeit will ich deiner Nachkommenschaft Bestand geben und für alle Generationen bauen deinen Thron."

Jes 4,2 An jenem Tag wird der Spross des HERRN zur Zierde und zur Herrlichkeit sein…

Jes 7,14 Darum wird der Herr selbst euch ein Zeichen geben: Siehe, die Jungfrau wird schwanger werden und einen Sohn gebären und wird seinen Namen Immanuel nennen.

Jes 11,1 Und ein Spross wird hervorgehen aus dem Stumpf Isais, und ein Schössling aus seinen Wurzeln wird Frucht bringen.

Jes 11,10 Und an jenem Tag wird es geschehen: der Wurzelspross Isais, der als Feldzeichen der Völker dasteht, nach ihm werden die Nationen fragen; und seine Ruhestätte wird Herrlichkeit sein.

Jes 48,7 Jetzt ist es geschaffen und nicht schon früher und vor dem heutigen Tag. Und du hast nicht davon gehört, damit du nicht sagst: Siehe, ich habe es gewusst.

Jes 49,5-6 Und nun spricht der HERR, der mich von Mutterleib an für sich zum Knecht gebildet hat, um Jakob zu ihm zurückzubringen und damit Israel zu ihm gesammelt werde - und ich bin geehrt in den Augen des HERRN, und mein Gott ist meine Stärke geworden -, ja, er spricht: Es ist zu wenig, dass du mein Knecht bist, um die Stämme Jakobs aufzurichten und die Bewahrten Israels zurückzubringen. So mache ich dich auch zum Licht der Nationen, dass mein Heil reiche bis an die Enden der Erde.

Jer 23,5 Siehe, Tage kommen, spricht der HERR, da werde ich dem David einen gerechten Spross (einen rechtmäßigen Nachkommen) erwecken. Der wird als König regieren und verständig handeln und Recht und Gerechtigkeit im Land üben.

- - - - - -

NT:

Mt 1,1 Buch des Ursprungs / Geschlechts Jesu Christi, des Sohnes Davids, des Sohnes Abrahams.

Lk 1,68-70 Gepriesen sei der Herr, der Gott Israels, dass er sein Volk angesehen und ihm Erlösung geschaffen hat. Er hat uns ein Horn des Heils aufgerichtet im Hause Davids, seines Knechtes, wie er geredet hat durch den Mund seiner heiligen Propheten von Ewigkeit her. 

Joh 1,1-3 Im Anfang war das Wort (griech. logos; das griech. Wort bedeutet auch Rede, Grund, Gedanke, Denkvermögen), und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott. 2 Dieses war im Anfang bei Gott. 3 Alles wurde durch dasselbe, und ohne dasselbe wurde auch nicht eines, das geworden ist.

Joh 1,14 Und das Wort wurde Fleisch und wohnte unter uns, und wir haben seine Herrlichkeit angeschaut, eine Herrlichkeit als eines Eingeborenen vom Vater, voller Gnade und Wahrheit.
(Diese Verse sprechen nur dann gegen eine PE, wenn "Wort" auch wirklich Wort/Rede ist, und nicht eine Person damit gemeint ist)

Joh 17,16 Sie sind nicht von der Welt, wie ich nicht von der Welt bin.

Apg 2,30-32a Da David nun ein Prophet war und wusste, dass Gott ihm mit einem Eid geschworen hatte, einen seiner Nachkommen auf seinen Thron zu setzen, hat er voraussehend von der Auferstehung des Christus geredet, dass er weder im Hades zurückgelassen worden ist noch sein Fleisch die Verwesung gesehen hat. Diesen Jesus hat Gott auferweckt ...

Apg 3,22 Mose hat schon gesagt: "Einen Propheten wird euch der Herr, euer Gott, aus euren Brüdern erwecken, gleich mir. Auf ihn sollt ihr hören in allem, was er zu euch reden wird!

Apg 3,25 Und in deinem (Abrahams) Samen (Nachkommen) sollen alle Geschlechter der Erde gesegnet werden (aus AT)

Apg 3,26 Euch zuerst hat Gott, als er seinen Knecht Jesus erweckte, ihn gesandt, um euch zu segnen, indem ein jeder von euch sich von seiner Bosheit bekehrt!

Apg 7,37 Das ist der Mose, der zu den Söhnen Israels sprach: "Einen Propheten wie mich wird euch Gott aus euren Brüdern erwecken."

Apg 13,23 Von dessen Samen hat nun Gott nach der Verheißung für Israel Jesus als Retter erweckt

Apg 17,24-31 Der Gott, der die Welt gemacht hat und alles, was darin ist, er, der Herr des Himmels und der Erde, wohnt nicht in Tempeln, die mit Händen gemacht sind, 25 auch wird er nicht von Menschenhänden bedient, als wenn er noch etwas nötig hätte, da er selbst allen Leben und Odem und alles gibt. 26 Und er hat aus einem jede Nation der Menschen gemacht, dass sie auf dem ganzen Erdboden wohnen, wobei er festgesetzte Zeiten und die Grenzen ihrer Wohnung bestimmt hat, 27 dass sie Gott suchen, ob sie ihn vielleicht tastend fühlen und finden möchten, obwohl er ja nicht fern ist von jedem von uns. 28 Denn in ihm leben wir und bewegen uns und sind wir, wie auch einige eurer Dichter gesagt haben: Denn wir sind auch sein Geschlecht. 29 Da wir nun Gottes Geschlecht sind, sollen wir nicht meinen, dass das Göttliche dem Gold und Silber oder Stein, einem Gebilde der Kunst und der Erfindung des Menschen, gleich sei. 30 Nachdem nun Gott die Zeiten der Unwissenheit übersehen hat, gebietet er jetzt den Menschen, dass sie alle überall Buße tun sollen, 31 weil er einen Tag festgesetzt hat, an dem er den Erdkreis richten wird in Gerechtigkeit durch einen Mann, den er dazu bestimmt hat, und er hat allen dadurch den Beweis gegeben, dass er ihn auferweckt hat aus den Toten.

(Gott wird die Welt durch Jesus richten, aber dass er durch Jesus alles erschaffen hätte, wird hier nicht erwähnt - allerdings ist das m.E. eher ein schwaches Argument gegen die PE)

Röm 1,3-4 ... und Aufgrund / seit der Totenauferstehung als Sohn Gottes in Kraft eingesetzt dem Geiste der Heiligkeit nach.

Röm 5,14 ... Adam ist das Bild des Zukünftigen

Röm 15,12 Und wieder sagt Jesaja: "Es wird sein die Wurzel Isais, und der da aufsteht, über die Nationen zu herrschen - auf den werden die Nationen hoffen."

1.Kor 15,46-49 Aber das Geistliche ist nicht zuerst, sondern das Natürliche, danach das Geistliche. Der erste Mensch ist von der Erde, irdisch; der zweite Mensch vom Himmel. Wie der Irdische, so sind auch die Irdischen; und wie der Himmlische, so sind auch die Himmlischen. Und wie wir das Bild des Irdischen getragen haben, so werden wir auch das Bild des Himmlischen tragen.

Gal 3,16 ... es heißt nicht: und seinen Nachkommen (viele), sondern: deinem Nachkommen (einer), und der ist der Christus (Gen 13,15/ 17,7/ 24,7)

Gal 3,19 ... bis der Nachkomme käme, dem die Verheißung galt

Gal 4,4 Als aber die Zeit erfüllt war, sandte Gott seinen Sohn, geboren von einer Frau und unter das Gesetz getan

Phil 2,9 Darum (aufgrund des Gehorsams bis zum Tod am Kreuz) hat Gott ihn auch hoch erhoben und ihm den Namen verliehen, der über jeden Namen ist…

2.Tim 1,9-10 ... sondern nach seinem eigenen Vorsatz und der Gnade , die uns in Christus Jesus vor den Zeiten der Zeitalter gegeben, jetzt aber geoffenbart worden ist durch die Erscheinung unseres Heilandes Jesu Christi , welcher den Tod zunichte gemacht, aber Leben und Unverweslichkeit (o. Unvergänglichkeit) ans Licht gebracht hat durch das Evangelium ...

2.Tim 2,8 Halte im Gedächtnis Jesus Christus, auferweckt aus den Toten, aus der Nachkommenschaft Davids

Heb 1,1-2a Nachdem Gott vielfältig und auf vielerlei Weise ehemals zu den Vätern geredet hat in den Propheten,  hat er am Ende dieser Tage zu uns geredet im Sohn

Heb 1,5 Denn zu welchem der Engel hat er jemals gesagt: "Mein Sohn bist du, ich habe dich heute gezeugt"?, und wiederum: "Ich werde ihm Vater und er wird mir Sohn sein"

Heb 5,5 So hat auch der Christus sich nicht selbst verherrlicht, um Hoherpriester zu werden, sondern der, welcher zu ihm gesagt hat: "Mein Sohn bist du, ich habe dich heute gezeugt."

Heb 5,8-9 und lernte, obwohl er Sohn war, an dem, was er litt, den Gehorsam; und vollendet (vollkommen gemacht) ist er allen, die ihm gehorchen, der Urheber ewigen Heils geworden…

Heb 7,14 Denn es ist offenbar, dass unser Herr aus Juda entsprossen ist, von welchem Stamm Mose nichts in Bezug auf Priester geredet hat.

Heb 12,2 indem wir hinschauen auf Jesus, den Anfänger und Vollender des Glaubens, der um der vor ihm liegenden Freude willen die Schande nicht achtete und das Kreuz erduldete und sich gesetzt hat zur Rechten des Thrones Gottes.

1.Pet 1,11 Sie forschten, auf welche oder auf was für eine Zeit der Geist Christi, der in ihnen war, hindeutete, als er die Leiden, die auf Christus kommen sollten, und die Herrlichkeiten danach  vorher bezeugte.

1.Pet 1,20 Er war zuvor ersehen vor Grundlegung der Welt, aber wurde offenbar gemacht in den letzten Zeiten um euretwillen

1.Joh 4,2 Hieran erkennt ihr den Geist Gottes: Jeder Geist, der Jesus Christus, im Fleisch gekommen, bekennt, ist aus Gott

2.Joh 7 ... die nicht Jesus Christus, im Fleisch gekommen, bekennen. Dies ist der Verführer und der Antichrist

Offb 5,5 Und einer von den Ältesten spricht zu mir: Weine nicht! Siehe, es hat überwunden der Löwe aus dem Stamm Juda, die Wurzel Davids, um das Buch und seine sieben Siegel zu öffnen.

 

Auch die Gläubigen waren in gewisser Weise präexistent:

Röm 8,29 Denn die er vorher erkannt hat, die hat er auch vorherbestimmt, dem Bilde seines Sohnes gleichförmig zu sein, damit er der Erstgeborene sei unter vielen Brüdern.

Joh 17,14b … und die Welt hat sie gehasst, weil sie nicht von der Welt sind, wie ich nicht von der Welt bin.

Joh 17,16 Sie sind nicht von der Welt, wie ich nicht von der Welt bin.

Joh 17,18 Wie du mich in die Welt gesandt hast, habe auch ich sie in die Welt gesandt;

Eph 1,4a wie er (Gott) uns (Gläubige) in ihm (Christus) auserwählt hat vor Grundlegung der Welt…

Eph 2,10 ... zu guten Werken, die Gott zuvor bereitet hat, damit wir in ihnen laufen sollen (also präexistent, die Werke?)

Heb 4,3 Die Werke sind von Grundlegung der Welt an fertig (also präexistent?)

Heb 7,9-10 ... durch Abraham ist von Levi der Zehnte erhoben worden, denn er war in der Lende des Vaters

Offb 13,8 Und alle, die auf der Erde wohnen, werden ihn anbeten, jeder, dessen Name nicht geschrieben ist im Buch des Lebens des geschlachteten Lammes von Grundlegung der Welt an.

Offb 17,8 Das Tier, das du gesehen hast, war und ist nicht und wird aus dem Abgrund heraufsteigen und geht ins Verderben; und die Bewohner der Erde, deren Namen nicht im Buch des Lebens geschrieben sind von Grundlegung der Welt an, werden sich wundern, wenn sie das Tier sehen, dass es war und nicht ist und da sein wird.

 

 

Manches in der Bibel, speziell bei Johannes, ist Bildrede, Metapher...

Joh 2,19 brecht diesen Tempel ab, und in drei Tagen will ich ihn aufrichten
Joh 4,14 von meinem Wasser trinken -> nicht dürsten in Ewigkeit
Joh 6,54 Wer mein Fleisch isst und mein Blut trinkt, der hat ewiges Leben
Joh 15,5 Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben

Gedanken/Hinweise/Fragen

"Der Engel des HERRN" im AT wir allg. als Jesus angesehen (Christophanie = Christus-Erscheinung)  das ist allerdings menschliche Auslegung und keine biblische Lehre und steht zudem im Widerspruch zu Heb 1,1-2a
Nichtsdestotrotz ist diese Vorstellung bei Evangelikalen Christen und bei den "Zeugen Jehovas" weit verbreitet.

"Erwecken" kommt in der Bibel mehrfach vor und meint die Geburt (nicht die Auferstehung), sowohl bzgl. Jesus als auch z.B. David oder Pharao. "Erwecken" klingt so, als ob derjenige bereits "schlafend vorhanden" gewesen wäre. Erwecken bezeichnet oft die Geburt, kann aber auch bedeuten, dass jemand für eine Sache oder ein Amt "auflebt".


Wenn Jesus von Gott im "Heute" gezeugt wurde,

- dann hat er einen Anfang, und zwar in der Zeit, nicht in der Ewigkeit.
- dann ist er der Nachkomme Evas, Abrahams, Davids usw.
- dann ist er Sohn Gottes im Sinn von Sohn
- dann ist Gott sein Vater im Sinn von Vater aufgrund von Zeugung, was Gott auch so gesagt hat.
- dann war er wohl schon immer Teil von Gottes Plan, aber erst konkret geworden, als die Zeit erfüllt war.


Wenn Jesus schon vor aller Zeit präexistent war und vom Himmel herab gekommen ist,

- dann ist die Zeugung keine Zeugung gewesen, sondern eher irgendwie eine Verwandlung von einem himmlischen Wesen in einen Menschen.
- dann ist er nicht Nachkomme Evas, Abrahams, Davids usw., dann muss das alles umgedeutet werden.
- dann ist er genauso alt wie sein Vater
- dann ist sein Vater nicht sein Vater im Sinn von Vater
- dann ist Jesus nicht Sohn im Sinn von Sohn aufgrund von Zeugung, obwohl Gott das gesagt hat.

 

   

Bücher  

Ist Jesus Christus JHWH mini
Ist Jesus Christus JHWH?
Sohn Gottes oder Gott selbst?

 

Laub Pflaum Ist Jesus Christus Gott mini


Ist Jesus Christus Gott?
Kommentare zum Buch von Jürgen Laub

 

The One
The One (Englisch)
Wird derzeit übersetzt. (ein Auszug)

 

Koenigreich cover klein


Das kommende Königreich des Messias
Was Jesus lehrte, aber die Kirche nicht verkündigt

 

Trinitaet Broschuere Cover
Die Trinitätslehre
göttliches Geheimnis oder menschlicher Unfug
(momentan leider vergriffen)

 

Buzzard Dreieinigkeit Cover
Die Lehre von der Dreieinigkeit Gottes
Die selbst zugefügte Wunde der Christenheit

 

Hemphill Gott sei cover
Gott sei die Ehre
Die biblische Sicht von Gott

 

Hemphill Ehre sei Cover

Ehre sei Gott in der Höhe
Der der Einfluss der griechischen Philosophie

 

Hemphill Gott u Jesus
Gott und Jesus
Die biblische Unterscheidung

 

Wer ist Jesus von Nazareth
Wer ist Jesus von Nazareth?
Was hätten Sie geantwortet

 

   
© trinitaet.com