Name Gottes

  • Der Name Gottes und der Name seines Sohnes

    Immer wieder taucht die Frage auf, was denn der richtige Name Gottes sei, bzw. wie "JHWH" korrekt ausgesprochen werden soll, denn die Schreibweise seines Namens ist bekannt, eben: JHWH bzw YHWH, je nach Sprachraum. Diese vier Buchstaben sind auch bekannt als das "Tertragrammaton" oder kurz "Tertragramm". Allerdings gibt es trotz vielerlei Nachforschungen und Erklärungsversuchen keine Übereinstimmung in der Art und Weise der Aussprache.

    Im ersten Teil der Bibel, dem sog. Alten Testament (AT) kam dieses Tetragramm ca. 7.000 Mal vor, wurde jedoch im Laufe der Zeit von den Juden ersetzt durch Umschreibungen wie Adonai ("Herr", exklusiv für Gott im Gegensatz zu "Adoni", was sowohl für Gott als auch für Menschen verwendet wird) oder HaSchem ("der Name") und schließlich in der Septuagintha (auch LXX genannt, der griechischen Übersetzung des AT) Kyrios, was schlicht "Herr" (ohne Unterscheidung zwischen Gott und Menschen) bedeutet. Im neuen Testament hingegen ist nirgends der Name Gottes zu finden, obwohl darin mehrfach Bezug auf AT-Stellen genommen wird, in denen der Name Gottes ursprünglich vorkam (z.B. Ps 110,1, im zuvor verlinkten Artikel beschrieben).

    Der Herr Jesus sagte zwar im Gebet

    Ich habe deinen Namen den Menschen offenbart, die du mir aus der Welt gegeben hast. (Joh 17,6)

    und das erste Anliegen im "Vater Unser" lautet

    Dein Name werde geheiligt! (Mt 6,11 / Lk 11,2)

    aber dennoch wird nirgends der Name Gottes im NT genannt. Es findet sich auch keinerlei Hinweis darauf, dass zur Zeit Jesu der Name verwendet wurde oder nicht. Ebenso wenig finden wir in der Bibel eine Diskussion darüber, ob der Name Gottes ausgesprochen werden darf oder nicht - und wenn ja, wie? Einzig in Amos 6,10 findet sich eine entsprechende Stelle, die jedoch einem gewissen Kontext zugeordnet werden kann und somit nicht zwangsläufig allgemeine Gültigkeit hat:

    Und hebt einen dann sein Verwandter und sein Bestatter auf, um die Leiche aus dem Haus hinauszuschaffen, und sagt zu dem, der im Innern des Hauses ist: Ist noch jemand bei dir? Und dieser sagt: Niemand! - dann wird er sagen: Still! Denn man darf den HERRN (JHWH) nicht beim Namen nennen.

    Dagegen steht in 2.Mo 3,15 (nach Elberfelder):

    Und Gott sprach weiter zu Mose: So sollst du zu den Söhnen Israel sagen: JHWH (Elb.ÜS. gibt wieder mit Jahwe), der Gott eurer Väter, der Gott Abrahams, der Gott Isaaks und der Gott Jakobs, hat mich zu euch gesandt. Das ist mein Name in Ewigkeit, und das ist meine Benennung von Generation zu Generation.

    Wie so viele andere, so frage auch ich mich, warum wir im gesamten NT nirgends den Namen Gottes geschrieben oder ausgesprochen finden, während im AT zumindest durch das Wort HERR (in Großbuchstaben) erkennbar ist, wo ursprünglich JHWH geschrieben stand. Ich habe keine Antwort darauf. Und ich kann die Diskussionen darüber recht gut verstehen, jedoch wurde bis heute kein allgemein akzeptiertes und von der Bibel bestätigtes Ergebnis gefunden über die Aussprache des Namens Gottes – auch nicht über die korrekte Aussprache des Namens seines Sohnes (Jesus Christus ist die lateinische Schreibweise und weder griechisch noch hebräisch). So ist meine biblisch begründete Erwartung / Hoffnung, dass die Namen von beiden in der Zukunft bekannt gemacht werden, denn genau dies sagt der Herr Jesus Christus in einem bemerkenswerten Vers im Buch der Offenbarung:

    Off 3,12 Wer überwindet, den werde ich im Tempel meines Gottes zu einer Säule machen, und er wird nie mehr hinausgehen; und ich werde auf ihn schreiben den Namen meines Gottes und den Namen der Stadt meines Gottes, des neuen Jerusalem, das aus dem Himmel herabkommt von meinem Gott, und meinen neuen Namen.

    "…und ich werde auf ihn schreiben den Namen meines Gottes und den Namen der Stadt meines Gottes … und meinen neuen Namen." Die Zeit wird also kommen, da der Name Gottes zumindest den Seinen bekannt sein wird, ebenso der Name seines geliebten Sohnes (der dann offensichtlich einen neuen Namen hat).

    So bitte ich wie Jakobus: Habt nun Geduld, Brüder, bis zur Ankunft des Herrn! (Jak 5,7) bzw. orientiere mich auch an dem, was die Frau am Jakobsbrunnen sagte: Ich weiß, dass der Messias kommt, der Christus genannt wird; wenn jener kommt, wird er uns alles verkündigen (Joh 4,25) und auch Off 22,4: …und sie werden sein Angesicht sehen; und sein Name wird an ihren Stirnen sein.

    Ich denke, so lange darf es uns genug sein, dass wir durch den Glauben an den Herrn Jesus Christus zu dem allmächtigen Gott "Vater" sagen dürfen.

    Wer für die Aussprache des Namens Gottes etwas anderes wählt als JHWH; und als Namen für seinen Sohn etwas anderes als Jesus, (der) Christus (der Messias, der Gesalbte), der verlässt im Grunde die Bibel als alleinige Grundlage. Wer sich dabei noch sicher bewegen kann, der mag dies tun, mir persönlich erscheint es jedoch zu riskant.

     

     

   

Bücher  

Ist Jesus Christus JHWH mini
Ist Jesus Christus JHWH?
Sohn Gottes oder Gott selbst?

 

Buzzard Absichten Ziele

Absichten und Ziele von Jesus
Was Sie in der Kirche nicht gelernt haben

 

Laub Pflaum Ist Jesus Christus Gott mini


Ist Jesus Christus Gott?
Kommentare zum Buch von Jürgen Laub

 

The One
The One (Englisch)
Wird derzeit übersetzt. (ein Auszug)

 

Koenigreich cover klein


Das kommende Königreich des Messias
Was Jesus lehrte, aber die Kirche nicht verkündigt

 

Trinitaet Broschuere Cover
Die Trinitätslehre
göttliches Geheimnis oder menschlicher Unfug
(momentan leider vergriffen) nicht lieferbar klein

 

Buzzard Dreieinigkeit Cover
Die Lehre von der Dreieinigkeit Gottes
Die selbst zugefügte Wunde der Christenheit

 

Hemphill Gott sei cover
Gott sei die Ehre
Die biblische Sicht von Gott

 

Hemphill Ehre sei Cover

Ehre sei Gott in der Höhe
Der Einfluss der griechischen Philosophie

 

Hemphill Gott u Jesus
Gott und Jesus
Die biblische Unterscheidung

 

Wer ist Jesus von Nazareth
Wer ist Jesus von Nazareth?
Was hätten Sie geantwortet

 

   
© trinitaet.com