GEHEIMNIS GROß!

‘Tis Mystery all! von Greg Deuble
http://www.thebiblejesus.org/articles.html

Wer von uns hat noch nicht die Worte von Charles Wesleys bewegendem Choral gesungen oder zumindest gehört:

"Geheimnis groß, der Unsterbliche stirbt." [Deutscher Text: Geheimnis groß, Gott selber stirbt]

Aber haben wir jemals schon innegehalten und überlegt, dass "unsterblich sein" per Definition bedeutet, nicht sterben zu können? Wenn Worte überhaupt eine Bedeutung haben, dann ist das Singen von einer sterbenden Unsterblichkeit kein Geheimnis, sondern ein totaler Widerspruch in sich! Wer davon spricht, dass ein Unsterblicher stirbt, der missbraucht in Wirklichkeit die Sprache.

Wenn man einmal genau darüber nachdenkt, dann haben wir Christen es uns angewöhnt, von einem Geheimnis zu sprechen, um damit einen elementaren Teil unseres Glaubens zu beschreiben. Wenn nach der Erklärung gefragt wird, wie der eine GOTT zugleich eine Person und doch drei Personen sein kann, so wird von uns verlangt, zu glauben, dass dieser Sachverhalt ein großes Geheimnis sei.

Im Foyer einer sehr großen und weithin bekannten Kirche in Auckland, Neuseeland ist folgendes Glaubensbekenntnis zu lesen:

Die Dreieinigkeit: Möchtest du gerne die Lehre von der Dreieinigkeit Gottes verstehen? Du kannst es nicht! Das ist eine Feststellung von Hunderten von Theologen in den vergangenen 1600 Jahren. Die Dreieinigkeit ist ein Geheimnis … Unsere normale logische Denkfähigkeit versagt, wenn wir versuchen, sie zu verstehen … Es kann bezweifelt werden, dass der menschliche Geist sich so etwas - den eigenen Fähigkeiten Entgegengesetztes - ausdenken kann. Andererseits verstehen wir die Dreieinigkeit immer noch nicht … Wir stehen einem Geheimnis gegenüber … Das Konzept der Dreieinigkeit bietet sich ideal zur Meditation an. Weil man sie nicht verstehen kann, sind wir gezwungen, über den Bereich unseres Verstehens hinauszugehen in den Bereich von Gott selbst."

Somit ist das Verständnis meiner Beziehung zu dem GOTT der Bibel von der Tradition der Theologen weggeschlossen worden in den Bereich eines unerklärlichen Geheimnisses! Unser von GOTT geschaffener Geist und unser Verstand sind hier offensichtlich nicht zu gebrauchen. Die selbstsichere Behauptung, dass unser menschlicher Geist sich solch ein tiefgründiges Geheimnis nicht ausdenken kann, ist verwunderlich angesichts der Tatsache, dass dies genau das ist, was die sogenannten Kirchenväter im vierten Jahrhundert getan haben, jedoch in der Bibel nirgends zu finden ist.

Diese ganze Berufung auf ein Geheimnis bedarf einer ehrlichen Untersuchung unter dem Aspekt, wie die Bibel über unseren Glauben in Beziehung zu Geheimnissen spricht.

  • Wenn wir mit Jesus beginnen, lernen wir, dass "euch [den Jüngern] das Geheimnis des Reiches GOTTES gegeben ist, jenen aber, die draußen sind, wird alles in Gleichnissen zuteil" (Mark 4,11). Jesus hat seinen Nachfolgern das Geheimnis des Reiches GOTTES klar und deutlich erklärt. Jesus weist darauf hin, dass es ihnen "gegeben" ist. Es sind die "Außenstehenden", die das Geheimnis nicht erläutert bekommen. Für sie ist es ein Rätsel. Das Geheimnis ist im Besitz der Jünger Jesu.
  • Der Apostel Paulus hat viel über Geheimnisse zu sagen. Er schreibt: "Dem aber, der euch zu stärken vermag nach meinem Evangelium und der Predigt von Jesus Christus, nach der Offenbarung des Geheimnisses, das ewige Zeiten hindurch verschwiegen war, jetzt aber offenbart und durch prophetische Schriften nach Befehl des ewigen GOTTES zum Glaubensgehorsam an alle Nationen bekannt gemacht worden ist" (Röm 16,25+26). Was einst ein strenges Geheimnis war, ist allen Nationen jetzt "offenbart", jetzt "bekannt gemacht worden." Paulus weiß nichts von einem nicht offenbarten Geheimnis, zumindest nicht, was sein Evangelium und den Glauben betrifft.
  • Weiter schreibt er: "Denn ich will nicht, Brüder, dass euch dieses Geheimnis unbekannt sei, damit ihr nicht euch selbst für klug haltet …" (Röm 11,25). Paulus spricht hier im Zusammenhang mit der Frage, warum seine jüdischen Zeitgenossen Jesus Christus weitgehend nicht aufgenommen haben, darüber. Wir stellen fest, dass Paulus uns hier dieses Geheimnis offenlegt. Er informiert uns! Und beachte bitte: Diejenigen, die nicht informiert sind, "halten sich selbst für klug", das heißt, sie sind stolz.
  • Von der Wiederkunft Jesu sprechend schreibt Paulus an die Gemeinde in Korinth: "Siehe, ich sage euch ein Geheimnis …" (1.Kor 15,51). Im Weiteren offenbart er dieses Geheimnis unserem Verständnis. Er sagt uns, was dieses Geheimnis ist. Jetzt kennen wir es und verstehen es. In Epheserbrief spricht der Apostel davon, dass "ER uns ja das Geheimnis SEINES Willens zu erkennen gegeben hat" (Eph 1,9). Der Wille GOTTES für die Christen ist jetzt bekannt! Paulus schreibt auch in Kolosser 1,26, dass "das Geheimnis, das von den Weltzeiten und von den Geschlechtern her verborgen war, jetzt aber SEINEN Heiligen offenbart worden ist. Auch hier kennen die Heiligen das Geheimnis, weil es ihnen offenbart worden ist.

Jedes dieser Beispiele (und es gibt noch andere) zeigt uns, dass im biblischen Verständnis ein Geheimnis ein Aspekt unseres Glaubens ist, das GOTT offenbart und somit offen dargelegt hat. Ein Geheimnis ist etwas, das zuvor nicht bekannt war, aber jetzt bekanntgemacht worden ist. Im (biblischen) christlichen Glauben gibt es also keine Geheimnisse, die weder bekannt noch nicht offenbart sind. Im NT ist ein Geheimnis immer ein "offenes Geheimnis", das dem Volk GOTTES bekanntgegeben ist. GOTTES Geheimnisse sollen von unserem Verstand erfasst werden können!

Die Art und Weise, wie das NT ein Geheimnis beschreibt, ist von daher das absolute Gegenteil zu dem, was die heutigen Kirchen uns auffordern, zu glauben. Nach der heutigen Vorstellung, die eigentlich aus der griechischen Philosophie stammt, steht ein Geheimnis unserem Verstand nicht offen und ist ihm auch nicht zugänglich. Die Griechen konnten sich immer auf die "irreale" Welt der Mysterien berufen, um das Unerklärliche zu "erklären"! Das griechische Denken liebte solche Metaphysik.

Andersherum: Wenn die Lehre vom Sterben des unsterblichen Gottes; oder die Lehre von Gott als drei Personen in einem Wesen; oder einem Wesen in drei Personen wichtige Geheimnisse für unseren Glauben gewesen wären, dann hätte GOTT sie auch in der Heiligen Schrift klar und deutlich offenbart. Sie wären Themen, die unserem Geist und unserem Verständnis entsprechen.

Eine Offenbarung ist per Definition ein enthülltes Geheimnis. Ist es einmal offenbart, so ist es nicht mehr länger ein Geheimnis. Wenn es jedoch ein Geheimnis bleibt, dann ist es auch noch nicht offenbart worden. In der Bibel korrespondiert eine Offenbarung auf Seiten GOTTES immer mit dem Verständnis auf Seiten seines Volkes. Deshalb ist die Tatsache, dass die sogenannte Dreieinigkeit für unseren Verstand immer ein Geheimnis bleibt (trotzdem sie angeblich von GOTT als Notwendigkeit für unsere Erlösung offenbart worden sei?), das stärkste Argument gegen die Aufforderung, sie als eine Offenbarung GOTTES zu betrachten! Wenn GOTT sie offenbart hätte, dann würden wir sie auch verstehen. Das ist die biblische Lehre.

Außerdem bedeutet die Tatsache, dass meine trinitarischen Freunde sagen, dass "man die Dreieinigkeit mit unseren Worten nicht erklären kann", auch, dass es keine Worte gibt, um sie zu erklären. Das ist so, weil sie nicht offenbart worden ist. Sicher, "das Verborgene steht bei dem HERRN, unserm GOTT; aber das Offenbare gilt uns und unsern Kindern für ewig" (5.Mo 29,29).

Vom biblischen Standpunkt aus gesehen ist es zwecklos, auf dieser Seite der Ewigkeit über "das Verborgene", das uns nicht gegeben ist, zu spekulieren. Das "Offenbare" jedoch ist an unseren Geist und Verstand gerichtet und wir sollen es in vernünftiger Weise an unsere Kinder weitergeben.

Wer sagt, dass die Dreieinigkeit ein nicht zu begreifendes Geheimnis sei, das jedoch im Glauben angenommen werden muss, der ersetzt in Wirklichkeit den apostolischen Glauben durch etwas, das bestenfalls nur menschliche Mutmaßungen sind und schlimmstenfalls ein anderes oder ausgewechseltes Evangelium für "den ein für alle Mal den Heiligen überlieferten Glauben" ist (Judas 3).

Die Apostel vertraten den Standpunkt: "Wir schreiben euch nichts anderes, als was ihr lest oder auch erkennt" (2.Kor 1,13). Also liegt alles auf dem Tisch. Alles ist aufgeschrieben worden, damit wir es lesen können, und es ist uns so gegeben worden, dass wir es verstehen. Es gibt hier keine Geheimnisse.

Lass uns noch einmal kurz zu Wesleys Lied zurückgehen. Ist es der Unsterblichkeit möglich, zu sterben? Ist diese Aussage ein Geheimnis, oder eher purer Unsinn? Paulus schreibt zwei Mal im ersten Brief an Timotheus, dass GOTT allein "unsterblich" ist. In 1.Tim 1,17 schreibt er, dass "der alleinige GOTT unvergänglich" ist und in 6,16 formuliert er es etwas anders und sagt, dass GOTT "allein Unsterblichkeit hat."

Die Bibel lehrt mit aller Entschiedenheit, dass der ‚eine GOTT allein‘ unsterblich ist. Im griechischen Text gibt es zwei geringfügig unterschiedliche Worte, die in manchen Übersetzungen in beiden Stellen mit "unsterblich" übersetzt werden. Das Wort in Kapitel 1 bedeutet "unvergänglich". GOTT ist per Definition unvergänglich, weil ER nicht sterben kann. Als Jesus aber ins Grab gelegt worden ist, heißt es, dass er in einem Zustand der Vergänglichkeit war (siehe z.B. Apg 2,27, wo Jesus nur wegen der Treue seines GOTTES und Vaters nicht dem Hades [dem Grab] überlassen worden ist und die "Verwesung" nicht erfahren musste). Das Wort "Unsterblichkeit" in 1.Tim 6,16 bedeutet "niemals sterben" oder "außerstande sein, zu sterben". Es ist deshalb eine Selbstverständlichkeit, dass GOTT niemals sterben kann, niemals gestorben ist und auch niemals sterben wird. ER kann niemals, ist niemals und wird auch niemals in den Zustand des Verfalls und der Verwesung gelangen. Jede andere Person ist somit davon ausgeschlossen, der GOTT der Bibel sein.

Außerdem wird "der alleinige GOTT" in den beiden Aussagen (1.Tim 1,17 und 1.Tim 6,16) als "unsichtbar" beschrieben und als jemand, der in der Tat EINER ist, der "ein unzugängliches Licht bewohnt, den keiner der Menschen gesehen hat, auch nicht sehen kann." (Ich möchte anmerken, dass diese Verse geschrieben wurden, nachdem Jesus gestorben, auferweckt und aufgefahren war zur Rechten GOTTES).

Beachte die Nebeneinanderstellung dieser zwei göttlichen Eigenschaften: "Der alleinige GOTT" ist unsterblich, das heißt, dass er niemals stirbt; und "der alleinige GOTT" ist niemals gesehen worden und kann auch von keinem Menschen gesehen werden. Zwei Mal wird uns das in einem Brief gesagt und natürlich gibt es noch viele andere solcher Stellen in der Bibel. Der "kleine Jesus" jedoch war zu sehen und konnte von Menschen berührt und angefasst werden (Mark 5,31), was bedeutet, dass er äußerst sichtbar war; Jesus starb am Kreuz für unsere Sünden, was wiederum bedeutet, dass er auch äußerst sterblich war. Per Definition kann Jesus deshalb nicht der GOTT der Bibel sein. Sonst könnten wir alle Ähnlichkeiten in der Schrift vergessen, die GOTTES Offenbarung an uns ist und die uns zu unserem Verständnis gegeben ist.
Vielleicht können wir uns auch darauf berufen, dass alles nur "ein Geheimnis ist!" ? (Ich wollte sehen, ob du gedanklich noch bei mir bist, deshalb dieser kleine Scherz).

Jesus hat GOTT als "Geist" definiert (Joh 4,24). Nach seiner Auferweckung sagte Jesus: "Ich bin kein Geist. Geister sind doch nicht aus Fleisch und Blut" (Luk 24,39, HfA). Er ermutigt die Jünger: "Hier, fasst mich an und überzeugt euch!" Jesus schließt sich auch nach seiner Auferweckung von der Kategorie der Gottheit aus. Er ist immer noch ein Mensch, jetzt aber ein verherrlichter Mensch; jetzt wird er nicht mehr sterben und deshalb ist er von jetzt an unsterblich. Das war er aber nicht schon immer. GOTT hat ihm die Unsterblichkeit geschenkt. GOTT wird an einem bestimmten Tag allen seinen Kindern ebenfalls dieses großartige Geschenk gewähren (1.Kor 15,42+49; 53-54). Also - war Jesus GOTT, der Geist ist? oder war er ein richtiger Mensch?

Und nicht nur das. Die Schrift sagt auch, dass der GOTT der Bibel "nicht versucht werden kann", aber wir wissen, dass Jesus ein Mensch war, "der in allem in gleicher Weise wie wir versucht worden ist" (Hebr 4,15 u.a.). Ist Jesus wirklich versucht worden, oder war das alles nur eine Vortäuschung? War er der nicht versuchbare GOTT, oder war er ein versuchbarer Mensch? Wir können nicht beides haben.

Es gibt viele andere biblische Definitionen von dem "alleinigen GOTT", die sich über die Kategorie von einem "Gottbaby" oder einem sogenannten "Gottmensch" hinwegsetzen und ihr widersprechen. Entweder ist Jesus "wahrer Gott", wie die Trinitarier behaupten, der deshalb weder sterben, noch von anderen Menschen gesehen, noch versucht werden konnte, oder er ist ein richtiger Mensch, den man sehen konnte, der wirklich versucht wurde und gestorben ist, so wie es meine Bibel bezeugt. Die einzige andere Möglichkeit ist, sich auf Geheimnisse zu berufen. Aber dann sind wir gezwungen, die Art und Weise zu ignorieren, wie die Bibel ein Geheimnis definiert - als etwas, das uns allen bekanntgemacht worden ist und das von unserem Verstand nachvollzogen werden kann. Außerdem müssen wir dann unsere eigenen - in sich widersprüchlichen - Definitionen für Worte einführen, wie z.B. sterbende Unsterblichkeit.

Wenn an ein Geheimnis zu glauben bedeutet, dass ich etwas akzeptieren muss, was nicht erklärbar ist, dann stellt sich die Frage, wie Menschen - und seien sie Pastoren, Älteste, Theologen oder der sogenannte Papst - vorgeben können, sie könnten es mir erklären? Gerade erst haben sie mir die Unfassbarkeit des Geheimnisses beteuert, und jetzt wollen sie es mir doch erklären! Wie können sie etwas zu einem geforderten Prüfkriterium für meine Kirchen-Mitgliedschaft machen, das nicht zu begreifen ist? Gerade erst haben sie mir erzählt, dass es keine Worte gibt, um dieses Geheimnis zu erklären, aber jetzt verwenden sie Worte, um es mir doch zu erklären? Das ist unlogisch.

Mein Wörterbuch definiert "Unsinn" wie folgt:

"Worte ohne Sinn und Bedeutung" oder "das Vermitteln absurder Ideen."

Wie ist es nun mit diesen Worten: "Geheimnis groß, der Unsterbliche stirbt"?

Vielleicht ist solch ein Geheimnis letzten Endes doch nichts anderes als Unsinn.

 

   

Bücher  

Ist Jesus Christus JHWH mini
Ist Jesus Christus JHWH?
Sohn Gottes oder Gott selbst?

 

Buzzard Absichten Ziele

Absichten und Ziele von Jesus
Was Sie in der Kirche nicht gelernt haben

 

Laub Pflaum Ist Jesus Christus Gott mini


Ist Jesus Christus Gott?
Kommentare zum Buch von Jürgen Laub

 

The One
The One (Englisch)
Wird derzeit übersetzt. (ein Auszug)

 

Koenigreich cover klein


Das kommende Königreich des Messias
Was Jesus lehrte, aber die Kirche nicht verkündigt

 

Trinitaet Broschuere Cover
Die Trinitätslehre
göttliches Geheimnis oder menschlicher Unfug
(momentan leider vergriffen) nicht lieferbar klein

 

Buzzard Dreieinigkeit Cover
Die Lehre von der Dreieinigkeit Gottes
Die selbst zugefügte Wunde der Christenheit

 

Hemphill Gott sei cover
Gott sei die Ehre
Die biblische Sicht von Gott

 

Hemphill Ehre sei Cover

Ehre sei Gott in der Höhe
Der Einfluss der griechischen Philosophie

 

Hemphill Gott u Jesus
Gott und Jesus
Die biblische Unterscheidung

 

Wer ist Jesus von Nazareth
Wer ist Jesus von Nazareth?
Was hätten Sie geantwortet

 

   
© trinitaet.com