Nur ein GOTT - Jesus hat einen GOTT

Von Sean Finnegan in 21stcr.org

Jesus ist in vollem Umfange Mensch. Er wurde geboren (Luk 2,11), nahm zu an Weisheit (Luk 2,52), lernte Gehorsam (Hebr 5,8), wurde müde (Joh 4,6), schlief (Mark 4,38), hatte ein begrenztes Wissen (Mark 5,30; 13,32) und starb (Phil 2,8).

Jesus betete häufig (Matth 14,23; Mark 14,32-39; Luk 6,12; Joh 11,41; 12,28; 17,1ff); er stieg alleine auf einen Berg, um dort Zeit mit seinem GOTT zu verbringen. Jesus gibt uns ein hervorragendes Beispiel, wie wir leben sollen, denn er ist genauso wie wir. Der einzige Unterschied ist, dass er auf übernatürliche Weise gezeugt wurde und niemals gesündigt hat.

Es gibt heute allerdings gravierende Unstimmigkeiten in der Frage, wer Jesus ist. Es gibt viele Verse in der Bibel, die deutlich machen, dass GOTT der Vater Jesu Christi ist:

Römer 15,6: damit ihr einmütig mit einem Munde den GOTT und Vater unseres Herrn Jesus Christus verherrlicht

2. Korinther 1,3: Gepriesen sei der GOTT und Vater unseres Herrn Jesus Christus, der Vater der Erbarmungen und GOTT allen Trostes

2. Korinther 11,31: Der GOTT und Vater des Herrn Jesus, der gepriesen ist in Ewigkeit, weiß, dass ich nicht lüge

Epheser 1,3: Gepriesen sei der GOTT und Vater unseres Herrn Jesus Christus! ER hat uns gesegnet mit jeder geistlichen Segnung in der Himmelswelt in Christus

Epheser 1,17: dass der GOTT unseres Herrn Jesus Christus, der Vater der Herrlichkeit, euch gebe den Geist der Weisheit und Offenbarung in der Erkenntnis SEINER selbst

Epheser 3,14: Deshalb beuge ich meine Knie vor dem Vater unseres Herrn Jesus Christus

Kolosser 1,3: Wir danken GOTT, dem Vater unseres Herrn Jesus Christus, allezeit, wenn wir für euch beten

1. Petrus 1,3: Gepriesen sei der GOTT und Vater unseres Herrn Jesus Christus, DER nach SEINER großen Barmherzigkeit uns wiedergeboren hat zu einer lebendigen Hoffnung durch die Auferstehung Jesu Christi aus den Toten

Wir wollen uns hier allerdings auf die vier Stellen in der Schrift konzentrieren, in denen Jesus die Worte "mein GOTT" gebraucht hat. Vielleicht wird uns eine kurze Betrachtung dieser vier Texte Einblick in die Beziehung geben, die zwischen Jesus und seinem GOTT besteht (Markus 15, 34; Matthäus 27, 46; Johannes 20, 17; Offenbarung 3, 12).

Die ersten zwei Stellen sind Markus 15, 34 und Matthäus 27, 46. Sie sollen zusammen betrachtet werden, weil sie zwei korrespondierende Berichte von dem gleichen historischen Ereignis sind, - die Kreuzigung.

Markus 15,34: und in der neunten Stunde schrie Jesus mit lauter Stimme: Eloí, Eloí, lemá sabachtháni?, was übersetzt ist: Mein GOTT, mein GOTT, warum hast DU mich verlassen?

Matthäus 27,46: um die neunte Stunde aber schrie Jesus mit lauter Stimme auf und sagte: Elí, Elí, lemá sabachtháni? Das heißt: Mein GOTT, mein GOTT, warum hast DU mich verlassen?

Jesus wird uns hier gezeigt, wie er im Todeskampf aufschreit, als er mit qualvollen Schmerzen am Kreuz hing. In Krankenhäusern geht es heute so zu. Vor einiger Zeit wurde einem meiner Freunde der Blinddarm entfernt. Als wir im Aufnahmeraum auf den Doktor warteten, hörte ich eine gespenstige Mischung von Tönen. Einige Patienten schnarchten, andere schrien nach GOTT; und noch andere murmelten, während sie atmeten: "Herr, erbarme dich."

Jesus sah dem Tod ins Auge und er rief zu seinem GOTT, so wie wir es auch getan hätten. Er zitierte die erste Zeile eines Psalms, der im gut bekannt war. Psalm 22 enthält eine sehr genaue Prophezeiung über das, was er während seiner Kreuzigung erfahren sollte. Als David diesen Psalm schrieb, ging er durch sehr schwierige Zeiten; er fühlte, dass er dem Tod nahe war. Er schrie zu "mein GOTT".

JAHWE ist der GOTT Davids (Psalm 25, 1-2). Jesus identifizierte sich mit diesem Psalm Davids. Er rief zu dem gleichen GOTT (JAHWE), zu dem auch David gerufen hat.

Die dritte Stelle, in der Jesus "mein GOTT" sagt, finden wir im Johannesevangelium.

Johannes 20,17: Jesus spricht zu ihr: Rühre mich nicht an! Denn ich bin noch nicht aufgefahren zum Vater. Geh aber hin zu meinen Brüdern und sprich zu ihnen: Ich fahre auf zu meinem Vater und eurem Vater und zu meinem GOTT und eurem GOTT!

In dieser kurzen Unterhaltung legt Jesus kurz und sachlich seine Sicht von GOTT dar. Wenn jemand Jesus fragte: "Wer ist GOTT?", so wird er geantwortet haben: "Mein GOTT und dein GOTT!" So einfach ist das. Es besteht keine Notwendigkeit für komplizierte Definitionen oder widersprüchliche Aussagen. Jesus hatte und hat immer noch einen GOTT, - den Vater.

Den letzten Text, den wir betrachten wollen, finden wir in der Offenbarung. Der Brief an die Gemeinde in Philadelphia enthält die folgende Aussage:

Offenbarung 3,12: Wer überwindet, den werde ich im Tempel meines GOTTES zu einer Säule machen, und er wird nie mehr hinausgehen; und ich werde auf ihn schreiben den Namen meines GOTTES und den Namen der Stadt meines GOTTES, des neuen Jerusalem, das aus dem Himmel herabkommt von meinem GOTT, und meinen neuen Namen.

Vier Mal wird hier die Bezeichnung "mein GOTT" von Jesus wiederholt. Auch in seiner erhöhten und verherrlichten Stellung erkennt er immer noch an, dass der Vater sein persönlicher GOTT ist. Auch wenn der Vater ihm alle Gewalt im Himmel und auf der Erde gegeben hat (Matth 28, 18), so ist es für Jesus immer noch klar, wer sein GOTT ist.

Wenn wir Jesus nachfolgen wollen, dann sollten wir den gleichen GOTT haben, den er hatte. Aus den betrachteten Texten geht klar hervor, dass er nur einen GOTT hatte, - den Vater. Jesus hat niemals zum Heiligen Geist gebetet oder ihn seinen GOTT genannt. Der Vater hat den Sohn niemals als seinen GOTT bezeichnet.

Jedesmal wenn Jesus die Worte "mein GOTT" gebrauchte, dann waren sie immer in Bezug auf den Vater gemeint.

Lasst uns danach streben, Jesus in allen Bereichen unseres Lebens zu folgen, besonders wenn es um unsere Beziehung zu GOTT geht.

 

   

Bücher  

 

Ist Jesus Christus JHWH mini
Ist Jesus Christus JHWH?
Sohn Gottes oder Gott selbst?

 

Buzzard Absichten Ziele

Absichten und Ziele von Jesus
Was Sie in der Kirche nicht gelernt haben

 

Sabbat - Neuer Bund

Das Gesetz, der Sabbat und
der Neue Bund des Christentums

 

Laub Pflaum Ist Jesus Christus Gott mini


Ist Jesus Christus Gott?
Kommentare zum Buch von Jürgen Laub

 

The One
The One (Englisch)
Wird derzeit übersetzt. (ein Auszug)

 

Koenigreich cover klein


Das kommende Königreich des Messias
Was Jesus lehrte, aber die Kirche nicht verkündigt

 

Trinitaet Broschuere Cover
Die Trinitätslehre
göttliches Geheimnis oder menschlicher Unfug
(momentan leider vergriffen) nicht lieferbar klein

 

Buzzard Dreieinigkeit Cover
Die Lehre von der Dreieinigkeit Gottes
Die selbst zugefügte Wunde der Christenheit

 

Hemphill Gott sei cover
Gott sei die Ehre
Die biblische Sicht von Gott

 

Hemphill Ehre sei Cover

Ehre sei Gott in der Höhe
Der Einfluss der griechischen Philosophie

 

Hemphill Gott u Jesus
Gott und Jesus
Die biblische Unterscheidung

 

Wer ist Jesus von Nazareth
Wer ist Jesus von Nazareth?
Was hätten Sie geantwortet

 

Zarley Wiederherstellung

Die Wiederherstellung
der biblischen Sicht auf Gott und Jesus

 

 

   
© trinitaet.com